KENNST DU PLOOGING ? / PLOGGING – AKTIV GEGEN MÜLL, EIN TREND AUS SCHWEDEN

Plogging ist ein Kofferwort aus den Bestandteilen „plocka upp“ (schwedisch aufheben) und Jogging, bei dem,

zumeist organisiert und mit Handschuhen sowie Abfallbehältnissen ausgestattet, die Vermüllung der Landschaft bekämpft wird.

Ein neuer umweltbewusster Trend heißt Plogging, kommt aus Schweden und ist ein Gewinn für unseren Körper und unsere Umwelt.

Auch in Deutschland wird immer mehr geploggt

In allen Städten, Parks, Wäldern und am Straßenrand liegen Sachen herum, die dort nicht gehören: Zigarettenkippen im Sandkasten, leere Plastikflaschen im Laub, Brötchentüten auf der Parkbank. Weil aber Laufen auf sauberen Strecken am meisten Spaß macht, schließen sich neuerdings vielerorts Sportler zusammen und räumen den Müll weg.

Plogging: Deshalb ist Müllsammeln der neue Fitnesstrend

Wenn du dich beim Joggen im Wald oder in der Stadt regelmäßig über Müll ärgerst, dann ist Plogging deine Sportart: Hier kommen Sport und Umwelt zusammen und du kannst zusätzlich zur körperlichen Betätigung einen Beitrag zum Naturschutz leisten.

Trainingseffekt

Und das kann ganz schön anstrengend sei. Das permanente Stoppen und Anlaufen ist eine Art Intervall-Training.

Das Bücken und Aufrichten trainiert die Beinmuskulatur und setzt neue Reize.

Zudem wird der Müllsack mit jedem Kilometer schwerer. Das zusätzliche Gewicht trainiert Herz-Kreislauf-System und die Arme gleich mit.

Das Schöne an Plogging: Jeder kann mitmachen! Du brauchst keine teure Ausrüstung, um diese nachhaltige Sportart zu betreiben. Was jedoch nicht fehlen sollte, ist ein gutes Schuhwerk – am besten gut sitzende Laufschuhe – sowie bequeme Sportkleidung, denn schließlich wirst du viel in Bewegung sein.

Damit aus Jogging Plogging wird, solltest du außerdem einen Plogging Bag einpacken. Das kann ein ganz normaler Müllbeutel sein, aber sogar wiederverwertbare Plogging Bags werden mittlerweile angeboten. Ob du einen solchen benötigst oder ob es im Zweifelsfall auch eine einfache Stofftasche tut, kannst du selbst entscheiden.

Damit du den Müll nicht anfassen musst und deine Finger nicht an spitzen Gegenständen verletzt, gehören außerdem Handschuhe aus stabilem Material oder eine Greifzange ins Gepäck – letztere ist vor allem bei Rückenproblemen empfehlenswert.

Zum Plogging kannst du entweder allein losziehen oder du motivierst Freundinnen und Freunde zum Mitmachen. Ziel der Bewegung, die Sport und Umwelt vereint, ist es schließlich, möglichst viele Menschen zu begeistern und so Sportarten für die Umwelt populärer zu machen.

Findest du in deinem Bekanntenkreis niemanden, dann lohnt es sich, dich einmal darüber hinaus umzuhören.

In vielen Städten und Gemeinden gibt es mittlerweile regelmäßige Treffen für Freunde von umweltfreundlichen Sportarten, sodass du unter Gleichgesinnten zum Plogging aufbrechen kannst.

Plog Plog, Hurra!

In Köln gibt es seit Februar 2018 die Gruppe “Plogging Cologne“ und eine Facebook-Gruppe, über die sich die Plogger verabreden.

Die städtischen Müllbetriebe unterstützen die Aktionen mit Müllbeuteln und Handschuhen.

Gelaufen wird in ein bis zwei Gruppen, so dass ambitioniertere Läufer längere Strecken schneller ablaufen können und Laufanfänger etwas entspannter durch die Stadt ziehen.

Auch Eltern mit Kinderwagen und Walker sind dabei.

In anderen Städten wie Bochum und Berlin gibt es ebenfalls regelmäßige Plogging-Treffs.

Und Düsseldorf, HamburgFrankfurt oder Halle schließen sich mit unregelmäßigen Läufen an. Um nicht den Überblick zu verlieren, gibt es nun erstmalig eine interaktive Plogging-Karte.

Hier können Gruppen aus ganz Deutschland sich und ihre Veranstaltung melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Menü