LOFINDO – Startup / Unternehmen News; PLEISSENSTEIN© BERLIN IM GESPRÄCH MIT DER GRÜNDERIN JULIA ULLRICH

Wie sind die Idee und das Konzept für das Startup entstanden? oder Kannst Du bitte kurz erzählen was euer Unternehmen ausmacht?

Julia Ullrich:

Alles fing vor ein paar Jahren damit an, dass eine Freundin von mir ein Sierpinski-Dreieck tätowiert hat und ich ihr zum Geburtstag daraufhin einen Stoff mit Sierpinski-Dreiecken designt habe, da wir beide gern Nähen. Das hat so viel Spaß gemacht, dass mich der Gedanke an einen eigenen Shop mit Produkten aus selbst entworfenen, mathematisch inspirierten Stoffen nicht mehr los ließ – und als Mathematikerin haben mich geometrische Formen und Muster schon immer interessiert. Einige Zeit später habe ich dann schwarz-weiße Stoffe drucken lassen und erste Kissen daraus hergestellt. Mittlerweile lasse ich mich für die Farben und Formen aus der Natur inspirieren und schaue auch nach aktuellen Trends.

Da ich schon lange umweltbewusst lebe und wohne und auch vegetarisch-vegan esse, war mir klar, dass auch meine Stoffe nachhaltig, umweltbewusst und regional produziert und gedruckt werden müssen. Viele Baumwollstoffe sind sogar GOTS-zertifiziert und werden komplett in Deutschland hergestellt und mit Biofarben bedruckt. Mein Fokus liegt auf hochwertigen und in besonderem Maße nachhaltigen Produkten, die zum Großteil von mir selbst in meinem Berliner Atelier handgefertigt werden.

Lofindo: Die größten Hürden auf dem Weg zur Gründung waren? oder Welche Person hat dich/euch bei der Gründung besonders unterstützt?

Julia Ullrich:

Eigentlich war ich selbst die größte Hürde – von der ersten Idee bis zum eigenen Shop sind bestimmt 2 Jahre vergangen! 2017 habe ich dann parallel zu meinem Zweitstudium meinen ersten Online-Shop auf die Beine gestellt. Der Anfang war ganz schön schwer… Seitdem mache ich alles alleine –Fotos, Design, Herstellung, Shoppflege, Marketing, Bürokratie und was eben so anfällt.

Lofindo: Wie wichtig waren „richtige Kontakte“, ein großes Netz an Kontakten für den Einstieg/Start?

Julia Ullrich:

Da ich in einer völlig anderen Branche arbeite, hatte ich erstmal gar keine Kontakte. Auf dem Weg hat es sich dann aber ergeben, dass ich hier und da ein paar Leute zum Austausch gefunden habe und auch die entsprechenden Quellen und Produzenten finden konnte. Auch meine Freunde waren immer eine Unterstützung und haben mein Label via Mund-zu-Mund-Propaganda gepusht.

Lofindo: Wie habt ihr es zu Beginn geschafft, in aller Munde zu kommen, bekannt zu werden, euch zu positionieren?

Julia Ullrich:

Über Freunde und natürlich die sozialen Medien wie Instagram, Facebook, Pinterest, die eigene Webseite und Werbeanzeigen. Außerdem bin ich auf einer Plattform für Journalisten-, Blogger- und Influencer-Anfragen angemeldet. Ab und zu trifft man mich auch auf einem Weihnachtsmarkt an.

Lofindo:  Wie werden neue User auf dein Produkt/Dienstleistung aufmerksam?

Julia Ullrich:

Durch die sozialen Medien, Werbeanzeigen und Märkte, manchmal präsentiere ich neue Artikel auch in meinem Blog. Man kann sich auch für meinen Newsletter anmelden, da bekommt man alle Neuigkeiten und Aktionen sofort mit!

Lofindo: Was ist neu an dem was Du tust?

Julia Ullrich:

Designs aufgrund von mathematischen Mustern und Algorithmen sind in dieser Form auf Stoffen und Produkten nirgendwo außer bei mir zu finden. Auch wenn sich dies nicht jedem sofort offenbart, ist es doch ein wichtiger (und subtiler) Bestandteil meiner Arbeiten. Vielleicht kann ich damit auch helfen, die vielbeschworene Angst vor Mathematik abzubauen?

Außerdem gibt so viele Firmen, die Greenwashing betreiben: Da ist dann ein Produkt ein bisschen nachhaltig und der große Rest nicht, aber dieses eine Produkt wird extrem hervorgehoben. Bei mir gibt es sowas nicht! Gerade im Wohndeko- und Stoffbereich existieren sehr wenige Labels, die bei all ihren Produkten von Anfang bis Ende auf Bio, Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen achten! Mir ist aber nicht egal, wie und wo die Stoffe hergestellt werden – und meinen Kunden auch nicht. Dass hier fast alles tatsächlich aus Deutschland kommt, ist ziemlich einzigartig.

Lofindo: Wie sehen die nächsten Meilensteine aus?

Julia Ullrich:

Erstmal möchte ich den Shop neben meiner Doktorarbeit einfach so gut fortführen, wie er ist. In Zukunft möchte ich schon den einen oder anderen Teil auslagern und noch mehr Arbeit abgeben. Gern würde ich auch stärker im stationären Handel in Geschäften vor Ort vertreten sein. Insbesondere in Museumsshops von naturwissenschaftlich orientierten Museen kann ich mir meine Produkte sehr gut vorstellen!

Danke für die interessanten Fragen und freue mich dabei zu sein!

Julia.

Möchtest Du mehr über das Unternehmen erfahren, oder den Lofindo-Shop besuchen, einfach Bild anklicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Menü