Initiative Eichhörnchen “Ich habe Hunger!”

SYMPATHISCHE NUSSLIEBHABER UND KLETTERKÜNSTLER

Kaum ein heimisches Wildtier ist so beliebt wie das Eichhörnchen. Sie sind schwindelfreie Kletterer, fleißige Nusssammler und zudem äußerst anpassungsfähig.

Durch ihre geringe Scheu vor dem Menschen und ihre Vorliebe für den urbanen Raum sind die possierlichen Nager in den letzten Jahren zum Symboltier für die Natur in unseren Städten geworden.

Ab September!

Lange und heiße Sommerperioden beeinflussen die Nahrungsquelle für unsere süßen Nager negativ.

Durch das heiße Klima reiften Nüsse und Früchte schneller, sodass ein Angebot an Futter kaum noch vorhanden ist.

Gerade jetzt müssen sich unsere kleinen Freunde genug Winterspeck anfressen.

Helft mit und füttert zu!

 

Spendenkonto
Look-Tierschutzverein Deutschland e.V.
Hamburger Volksbank eG
IBAN: DE86201900030007026005
BIC: GENODEF1HH2

 

Besonders in den Städten benötigen Eichhörnchen manchmal ein klein wenig Unterstützung, denn dort mangelt es oft an Nahrung, Wasser und geeigneten Nistplätzen.

Häufig reichen schon ein paar kleine Handgriffe, um den flauschigen Mitbewohnern zu helfen und den eigenen Garten ‘hörnchenfreundlich’ zu gestalten.

Die natürlichste Möglichkeit ein Eichhörnchen mit ausreichend Nahrung zu versorgen, ist das Anbauen nuss- und fruchttragender Gehölze. Geeignete Futterpflanzen sind neben Haselnussstrauch und Walnussbaum auch Buchen, Kastanien- und verschiedene Obstbäume.

Vorteil: Das Eichhörnchen kann sich auf natürlichen Weg mit Vorräten eindecken und erhält zudem einen abwechslungsreichen Lebensraum, der auch anderen Tierarten zu Gute kommen kann.

Tipp: In einem naturnahen Garten dürfen Nistmaterialien wie Laub, Baumnadeln und Geäst nicht fehlen, die es den Tieren ermöglichen einen Unterschlupf zu bauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Menü